Theodor Fontane an seinem Schreibtisch, Foto von 1894

Diese Onlineausstellung verbindet die Leitausstellung fontane.200/Autor im Museum Neuruppin und die Ausstellung fontane.200/Brandenburg - Bilder und Geschichten im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Potsdam. Sie gibt einen Einblick in Leben, Arbeitsweise und Werk Fontanes. Die kostbaren  Exponate, die sich die beiden Ausstellungen teilen, lassen sich hier digital entdecken. Von März bis Dezember 2019 begleitet fontane.200/Online beide Ausstellungen und wächst stetig mit deren Inhalten.

 


Die Ausstellung fontane.200/Autor lädt dazu ein, Theodor Fontanes literarisches Werk auf unterhaltsame und ungewöhnliche Weise (neu) zu entdecken. Sie stellt die Besucher*innen mitten hinein in Fontanes Schreib- und Textwelten: Woher hat er seine Ideen? Wie erfindet er seine Figuren? Wie entsteht der ›Realismus-Effekt‹ und wie der besondere Fontane-›Sound‹? Woran erkennen wir Kunst? Und: Was begeistert uns an Literatur?


Ab 30. März im Museum Neuruppin


Die Ausstellung fontane.200/Brandenburg – Bilder und Geschichten begleitet den reisenden Autor auf seinen Wanderungen durch die Mark Brandenburg und sieht ihm in seiner Schreibwerkstatt dabei zu, wie er sein Bild von Brandenburg formt, ein Bild, das bis heute identitätsstiftend wirkt. Wir können dabei zusehen, wie Fontane aus eigenem Erleben und aus unterschiedlichsten Quellen seine Bilder und Geschichten über Brandenburg entstehen lässt.

Ab 7. Juni im Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Potsdam

Fontane Aktuell

Podcast

Über Fontane kann man sich streiten. Ist er aufregend langweilig oder einfach öde? Spielt er mit unserer Phantasie oder ist er nur spießig? Was ist an seinen Texten Kunst und was vielleicht auch bloß schlecht? Es diskutieren Julia Encke, Ijoma Mangold, Lothar Müller und Denis Scheck.


Podcast zur Veranstaltung "Fontane unter Kritiker*innen" Streittag 1. Matinee vom 7.4.2019


 

30. März. 2019

Podcast

Fontane macht seinen Lesern immer wieder deutlich, dass es das echte Leben außerhalb seiner Texte gibt: „Wir lassen dies ununtersucht.“ Zwangsläufig lässt auch eine Ausstellung über Fontane Dinge ununtersucht, ungesagt oder unverständlich. Wer Fragen hat,  kann diese live bei einem Speed-Dating mit Literaturwissenschaftlern und Fontane-Experten stellen.

30. März. 2019

Podcast

Warum lohnt es sich (oder auch nicht), Fontane zu lesen? Was macht man, wenn man keine Lust mehr auf ironische Texte (und damit auf eines von Fontanes Hauptmerkmalen) hat? Darüber diskutieren die Schriftstellerin Julia Franck (Die Mittagsfrau, Lagerfeuer) und der Autor, Journalist und Theaterkritiker Simon Strauß (Sieben Nächte) mit Andreas Platthaus, dem Literaturchef der FAZ.

30. März. 2019
Fontanes Wohnhaus in der Potsdamer Straße 134 c in Berlin. Hier wohnte die Familie Fontane über viele Jahre.

Fontanes Biografie

Mit der Biografie zeigen wir die wichtigsten Lebensdaten Fontanes, die in den Ausstellungen in Neuruppin und Potsdam eine Rolle spielen und setzen sie in Bezug zu den gezeigten Objekten und Themen der jeweiligen Ausstellung.

Collage aus allen Satzzeichen Satzzeichen aus den ersten drei Kapiteln von Effi Briest

Warum Fontane?

Für die Ausstellung fontane.200/Autor haben wir mit 13 Literaturspezialist*innen gesprochen und 13 Fragen gestellt. Unter anderem haben wir gefragt: Warum Fontane lesen und lieben oder auch nicht? Oder warum erzählt Fontane langweilige Dinge so ausführlich?

Gebrauchsanweisung für fontane.200/Online

fontane.200/Online ist ein dynamisches Modellprojekt des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte. Zum ersten Mal werden zwei Ausstellungen online miteinander verbunden. Laufend wird die Onlineausstellung mit neuen Inhalten rund um Fontane erweitert, bis sie am Ende des Fontanejahres die beiden Ausstellungen in Neuruppin und Potsdam sowie deren Begleitveranstaltungen digital dokumentiert.

Die Onlineausstellung möchte als Informationsportal dienen und Inhalte eröffnen, die über die Ausstellungskontexte hinausgehen. Gleichzeitig leitet sie auch direkt zu Fontanes Texten. Dazu verlinken wir auf Texte, die im Internet frei zugänglich sind, und zu kooperierenden wissenschaftlichen Einrichtungen, die sich mit der aktuellen Forschung zu Fontane beschäftigen.